Das Projektkonsortium von DigitalScouts kam zu seinem zweiten transnationalen Projekttreffen zusammen.

In einem besonderen Beispiel internationaler Zusammenarbeit traf sich das DigitalScouts Projektkonsortium am 23. und 24. Oktober zu seinem zweiten transnationalen Projekttreffen und setzte damit einen wichtigen Meilenstein in seinem Bestreben, ältere Menschen bei der Nutzung digitaler Werkzeuge zu unterstützen.

Das Konsortium wird von der deutschen Organisation ISIS Institut für Soziale Infrastruktur mit fünf weiteren engagierten Partnern koordiniert: SHINE 2Europe (Portugal), BerufsWege für Frauen e.V. (Deutschland), AFEdemy, Academy on Age-Friendly Environments in Europe (Niederlande), Asociatia Grupul de Educatie si Actiune pentru Cetatenie (Rumänien) und das Österreichische Rote Kreuz (Österreich). 

Das Projekt “DigitalScouts” hat eine große Aufgabe: Das Bildungspersonal älterer Menschen mit den Kompetenzen auszustatten, die sie brauchen, um diese dabei zu unterstützen, sich in der modernen Welt zurechtzufinden und dabei sowohl ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu fördern also auch ihre soziale, kulturelle und politische Teilhabe zu stärken.

Während des transnationalen Projekttreffens stellten die Partner die wichtigsten Fortschritte in den verschiedenen Projektaktivitäten vor. Hervorzuheben ist die Diskussion über die Lernstruktur und -inhalte für das DigitalScout-Training und das Toolkit. Darüber hinaus wurden die Qualitätssicherung des Projekts und die Umsetzung von umweltfreundlichen Praktiken sowie die Ergebnisse der Verbreitungs- und Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt. Das DigitalScout-Projekt macht Fortschritte und es ist sicher, dass dieses innovative Konsortium uns einen Schritt näher zu einer Welt bringt, in der ältere Menschen selbstbewusst durch die digitale Landschaft navigieren können, um ihr Leben auf vielfältige Weise zu bereichern.

Bleiben Sie dran und erfahren Sie mehr über dieses inspirierende Projekt, das das Leben von Senior*innen verändern wird!